Das neue Macbook Pro – nix für Profis

Apple ist immer für eine Überraschung gut.
Dieses mal ist es eher eine böse Überraschung.
Künftig wird Apple die Mehrzahl seiner Laptops des Typs Macbook Pro mit SD-Kartenslots bestücken und auf den Expresscard134-Slot verzichten.
Nur die größeren 17-Zoll-Notebooks sollen noch einen Expresscard-Slot
bieten. Wobei absehbar ist, daß auch diese bald ohne Expresscard-Slot ausgeliefert werden.

Schlecht ist das für alle, die bei ihren bandlosen Workflows auf den Expresscard-Slot setzen: Wer über diese Schnittstelle Material in Final Cut Pro einspielen und schneiden will, muss künftig das unhandlichere und teurere 17-Zoll-Macbook kaufen.
Das trifft Profis aus dem SxS-, wie aus dem P2-Lager: Die einen konnten ihre SxS-Cards bisher problemlos direkt zur Bearbeitung mit dem Schnittprogramm Final Cut in ihr Macbook Pro einspielen. Die anderen nutzten zum gleichen Zweck für ihre P2-Karten Adapter von PCMCIA auf Expresscard. Spätestens beim nächsten Kauf einesApple-Laptops können die meisten diesen Workflow in die Tonne treten.

Wieso sortiert Apple den Expresscard-Slot aus und setzt auf die SD-Karte? SD-Kartenslots sind eben billiger als ExpressCard-Slots, und der aktuelle Marktanteil der SD-Speicherkarten am Verkaufsvolumen der Festspeichermedien wird von verschiedenen Quellen auf rund 80 % beziffert, liegt also deutlich vor allen konkurrierenden Speicherkarten wie etwa CompactFlash (CF). SxS und P2 können bei den Stückzahlen dieser Medien,die durch Consumer-Geräte getrieben werden, sowieso bei weitem nicht mithalten.

An Apples Entscheidung kann man erkennen, wie schnell sich die Zeiten wandeln:
Vor zwei Jahren hatte Sony mit dem XDCAM-EX-Camcorder EX1 die Profiwelt ordentlich aufgemischt und die SxS-Speicherkarte, die in den Expresscard-Slot passt, als Speichermedium der Zukunft deklariert. Die
P2-Karte von Panasonic setze im Unterschied zu SxS auf einen veralteten Standard, war damals eines der Argumente von Sony. PCMCIA — der Schnittstellenstandard der P2-Karte — sei bei PCs letztlich ein
Auslaufmodell. Kaum zwei Jahre später kommt nun Apple daher, kickt den Expresscard-Slot aus den gebräuchlichsten seiner Macbook-Pro-Rechner.
Ist die SxS-Card nun ebenfalls veraltet?

Die Apple-Entscheidung führt damit der professionellen Videowelt einmal mehr vor, wie fragil das Häuschen der Profis in der schönen Apple-Wohnanlage gebaut ist: Ein kleiner Windstoß genügt, schon fällt der
Gartenzaun um und man kommt nicht mehr in die Garageneinfahrt.
Die Zubehör-Hersteller werden wohl auch dieses Problem zu lösen wissen. De facto gibt es aber kaum mehr Investitionssicherheit im Profilager — das wird den Kunden mit solchen Aktionen deutlich vor Augen geführt.

Frank Glencairn

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s